23-10-2017 , 21.06 Uhr
 
  Home | Lexikon

Lexikon

Die Wissensdatenbank

Glasfaserverstärkte Kunststoffe (GFK)

Sie bestehen aus Kunststoff (meistens Polyester - oder Epoxidharzen) und Glasfasern.Während der Herstellung der Formteile ist der Kunststoff flüssig und wird anschließend ausgehärtet.
Die Eigenschaften der glasfaserverstärkten Kunststoffe werden durch den verwendeten Kunststoff und die Art der Glasfasern, durch den Anteil der Glasfasern am Gesamtvolumen sowie ihre Anordnung im Werkstück bestimmt.Die Festigkeit nimmt mit steigendem Fasergehalt und der Ausrichtung der Fasern in eine Richtung zu.Hauptanwendungsgebiete für GFK sind bislang noch das Bauwesen und die Sportgeräteherstellung (Ski, Tennisschläger).Jedoch findet dieser Werkstoff immer mehr Eingang in andere Bereiche, z.B. im Fahrzeug -, Flugzeug - und Maschinenbau.Man fertigt daraus z.B. Zahnräder, Spezialwerkzeuge, LKW - Blattfedern, Karosserieelemente und Flugzeugstrukturteile, Rohrleitungen und Behälter.
[zur Übersicht]
optimiert für 1024*768 @ 32bit & FireFox 3.x
Home Produkte Partner Leistungen Service Lexikon Firmenprofil Historie Kontakt